Hebit, der Einbau

Für den Einbau ist zunächst ein Erdloch auszuheben. Die Grube wird ca.10 cm größer als das Gehäuse ausgehoben.

Für den Schutz der Anlage gegen das umgebende Erdreich liefern wir ein doppelwandiges Gehäuse aus verzinktem Stahlblech, wodurch eine Beton- oder Mauerverschalung entfallen kann.

Das Gehäuse hat keinen Boden. Ein Kiesbett von ca 10 cm Stärke auf dem Boden des Erdlochs sorgt dafür, dass evtl. seitlich eindringendes Wasser versickern kann.

An den 4 Ecken werden Steinplatten (Bordsteinplatten) gelegt und in der Höhe zum umgebenen Erdreich ausgerichtet.

Die Anlage wird komplett mit dem Gehäuse als fertig montierte Einheit geliefert und mittels Bagger oder Krahn in das Erdloch gesetzt.

Anschließend wird der Bodenbelag der Umgebung bis zur Aufkantung des Stahlgehäuses beigearbeitet (durch Pflastersteine, Holz, Erde, etc.) und der Deckel wird gestaltet.

Die Bediensäule wird mit einem Mindest-Abstand von 1,5 m in die Erde eingesetzt oder vom Kunden wird ein Schlüsselschalter am Haus oder Unterputz gelegt.

Ein Kabel mit dem Stromanschluss von 220 V Wechselstrom wird in die Grube gelegt. Dieser muss mit einem FI-Schalter versehen sein.

Gerne beraten wir Sie und senden wir Ihnen detailierte Einbauinformationen zu.